Staat, Raum und Infrastruktur: Wie die Eisenbahn nach Galizien kam

Nadja Weck

Abstract


The advantages of the railway were not only recognised in Vienna, also in the Habsburgian provinces one banked on this new type of transportation as a bringer of progress. Using the example of Galicia, I show in my article how the initiative and the involvement of local actors promoted the building of a railway network in the north-eastern crownland. My article focuses on the main motives for the implementation of the railway in Vienna respectively Lemberg (Lwów, Lviv). The article is divided into three parts. While the first part deals with the expectations raised by the railway, the second part concentrates on the political circumstances which accompanied the construction of the Galician railway network. The third part focuses on the Galician capital as one traffic junction in a polycentric railway network.

Schlagworte


Geschichte; Ostmitteleuropa; Verkehrsgeschichte; Infrastrukturgeschichte

Volltext:

PDF Online lesen

Literaturhinweise


Quellen:

»Allerunterthänigster Vortrag der treugehorsamen vereinigten Hofkanzley über die Bitte der galizischen Stände wegen Führung einer Staatseisenbahn durch Galizien«, in: Österreichisches Staatsarchiv, Allgemeines Verwaltungsarchiv (Wien) [ÖStA, AVA], Vereinigte Hofkanzlei (1826 – 1848) [VH], Karton 7, II A, VIII. 1 Galizische Eisenbahnen 1841-1845,14.07.1843.

• Oesterreichisch kaiserliche Wiener Zeitung vom 10.Nov.1854.

• FREDRO, Alexander: Korespondencja, Warszawa, 1976, Bd. 14.

• KRIEG von HOCHFELDEN, Franz: Bericht über die Sitzung der Landstände an die Vereinigte Hofkanzlei, in: Österreichisches Staatsarchiv – Allgemeines Verwaltungsarchiv (Wien) [ÖStA, AVA], Vereinigte Hofkanzlei (1826 – 1848) [VH], Karton 7, II A, VIII. 1 Galizische Eisenbahnen 1841-1845, 28.10.1842.

• KÜBECK von KÜBAU, Carl Friedrich: »Note«, in: Österreichisches Staatsarchiv. Allgemeines Verwaltungsarchiv (Wien), [ÖStA, AVA], Vereinigte Hofkanzlei (1826 – 1848) [VH], Karton 7, II A, VIII. 1 Galizische Eisenbahnen, 20.06.1843. • »Vortrag des Hofkammerpräsidenten Freiherrn von Kübeck über das Gesuch mehrerer galizischer Gutsbesitzer«, in: Österreichisches Staatsarchiv. Allgemeines Verwaltungsarchiv (Wien), [ÖStA, AVA], Vereinigte Hofkanzlei (1826 – 1848) [VH], Karton 7, II A, VIII. 1 Galizische Eisenbahnen, 2. Hälfte 1844.

• PIGOŃ, Stanisław, »Komentarz«, in: Alexander Fredro, Pisma polityczno-społeczne. Aneksy, Warszawa 1980, Bd. 15, S. 114 – 116.

• RIEPL, Franz: »Unterthänigstes Gutachten«, in: Österreichisches Staatsarchiv – Allgemeines Verwaltungsarchiv (Wien) [ÖStA, AVA], Verkehr [Vk], Sign. II, Karton 1, Zl. 62 ex 1838, fol. 3 – 52, 18.3.1836.

• SCHUSTER, EDLER von BONNOT, Rudolf / WEEBER, August (Hg.): Die Rechtsurkunden der österreichischen Eisenbahnen. Sammlung der die österreichischen Eisenbahnen betreffenden Specialgesetze, Concessions- und sonstigen Rechtsurkunden, Wien 1894.

Sekundärliteratur:

ALEXANDER, Manfred: Kleine Geschichte Polens, Stuttgart 2003.

• CZAJKOWSKA, Krystyna: »Wstęp i Komentarze«, in: Alexander Fredro, Pisma polityczno-społeczne. Aneksy, Warszawa 1980, Bd. 15, S. 5 – 22.

• CZEDIK, Aloys: »Der Weg von und zu den österreichischen Staatsbahnen«, Wien u.a. 1913.

• GEYER, Gerhard: Der Ausbau des nordöstlichen Eisenbahnnetzes der österreichisch-ungarischen Monarchie unter Berücksichtigung der Krisenzeiten, unveröff. Diss., Wien 1954.

• HELMEDACH, Andreas: »Integration durch Verkehr. Das Habsburgerreich«, in: Osteuropa, 55/3 (2005), S. 18 – 31.

• HRYTSAK, Yaroslav: »Lviv: A Multicultural History through the Centuries«, in: Harvard Ukrainian Studies, Special Issue: Lviv: A City in the Crosscurrents of Cultures, 24 (2000), S. 47 – 73.

• KIENIEWICZ, Stefan: Adam Sapieha (1828 – 1903), Lwów 1939

• KLENNER, Markus: Eisenbahn und Politik 1758 – 1914. Vom Verhältnis der europäischen Staaten zu ihren Eisenbahnen, Wien 2001.

• KNITTLER, Herbert: »Das Verkehrswesen als Ausgangspunkt einer staatlichen Infrastrukturpolitik«, in: Herbert Matis (Hg.): Von der Glückseligkeit des Staates. Staat, Wirtschaft und Gesellschaft in Österreich im Zeitalter des aufgeklärten Absolutismus, Berlin 1981, S. 137 – 160.

• KÖSTER, Burkhard: Militär und Eisenbahn in der Habsburgermonarchie 1825 - 1859, München 1999.

• LAAK, Dirk van: »Infrastrukturen und Macht«, in: François Duceppe-Lamarre / Jens Ivo Engels (Hg.): Umwelt und Herrschaft in der Geschichte, München 2008, S. 106 – 113.

• NEUNER, Bernhard: Bibliographie der österreichischen Eisenbahnliteratur, Wien 2003.

• REISINGER, Nikolaus: »Franz Riepl und die Anfänge des österreichischen Eisenbahnwesens«, in: Herwig Ebner (Hg.): Forschungen zur Geschichte des Alpen-Adria- Raumes, Graz 1997, S. 307 – 332. • Franz Riepl und seine Bedeutung für die Entwicklung des österreichischen Eisenbahnwesens, unveröffentlichte Dissertation, Graz 1999.

• ROTH Ralf: Das Jahrhundert der Eisenbahn. Die Herrschaft über Raum und Zeit 1800 – 1914, Ostfildern, 2005.

• STRACH, Hermann (Red.): »Geschichte der Eisenbahnen der oesterreichisch-ungarischen Monarchie«, Wien 1898 – 1908. • »Geschichte der Eisenbahnen Oesterreich-Ungarns von den ersten Anfängen bis zum Jahre 1867«, in: ders. (Red.): Geschichte der Eisenbahnen der österreichisch-ungarischen Monarchie, I. Bd., I. Theil, Wien 1898, S. 106 – 108.

• WENDLAND, Anna Veronika: »Galizien: Westen des Ostens, Osten des Westens«, in: Osthefte, 42 (2000), S. 389 – 421.

• ŽALOBA, Ihor: Infrastrukturna Polityka Avstrijs’koho urjadu na pivničnomu schodumonarchiï v ostannij čverti XVIII – 60-ch rokach XIX st., Černivci 2004. • »Leon Sapieha – a prince and a railway entrepreneur«, in: Ralf Roth / Günter Dinhobl (Hg.), Across the Borders. Financing the World’s Railways in the 19th and 20th Century, Cornwall 2008, S. 49 – 62. • »Prometej, prykutyj do Zachody«, in: Timofij Havryliv (Hg.): Potjah nadij, L’viv 2011, S. 19 – 30.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2017 Nadja Weck